Zurück

Beitrag von matthias.meckel

 
Die B56 hat entlang des Wohngebiets Brückberg bzw. Naturschutzgebiet Trerichsweiher keine Geschwindigkeitsbegrenzung.

Das bedeutet: Auto- und Motorradfahrer nutzen den Abschnitt zum Beschleunigen auf teils 200 km/h, speziell in der Nacht und am Wochenende ("Raserstrecke").
Für uns als Anwohner ist dies trotz Lärmschutzwand (zusätzlich zum Fluglärm) eine große Belastung, hinzu kommen CO2 und Feinstaub Emissionen. All dies ist nicht mit dem Begriff "Klimaquartier" und Naturschutzgebiet vereinbar. Das Naturschutzgebiet "Trerichsweiher" wird von vielen Siegburgern als Naherholungsgebiet genutzt.

Die einfachste Möglichkeit gerade den Lärm in der Spitze zu reduzieren, wäre eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 100 oder 80 km/h. Hierfür müsste die Geschwindigkeitsbegrenzung, die kurz vor St. Augustin Menden beginnt, nur um 2 Kilometer verlängert werden. Dadurch würden sowohl die Anwohner, die Spaziergänger rund um den Trerichsweiher und die Natur entlastet werden.

Eine Verlegung von Flüsterbeton würde nur bedingt helfen, da das Hauptproblem nicht die Reifen- sondern die Motorengeräusche der Raser (speziell beim Beschleunigen) sind. 

Diese Lärmspitzen sind aus unserer Sicht nicht ausreichend in der Lärmkarte berücksichtigt.

Kommentare (0)

Um fortzufahren, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.